04.10.2010 – Macht Ryanair den Abflug?

Macht Ryanair den Abflug?

Erneut droht der Billigflieger Ryanair mit dem Abzug vom Flughafen Laarbruch. Die RP Geldern weigert sich , einen kritischen Leserbrief von Karl Heinz Kandolf von den Grünen aus Kevelaer abzudrucken. Wie in der FAZ am 26.09. 2010 zu lesen war, bereitet sich Ryanair möglicherweise wegen der Umsetzung der Flugsteuer „auf einen Abflug“ von Weeze vor. Ryanair will künftig größere Flughäfen anfliegen und sich an den Konzepten von Air Berlin und Easyjet orientieren. Diese Fluggesellschaften setzen schon lange nicht mehr nur allein auf Billigflug, sondern setzen auf besseren Service und Qualität. Macht der Billigflieger Ernst mit seiner neuen Strategie, wäre das Geschäftsmodell der Regionalflughäfen im rheinland-pfälzischen Hahn und Weeze in Nordrhein-Westfalen hart getroffen, so die FAZ.


Herr O`Leary startet erneut einen Versuch, den Kreis Kleve zu erpressen. Läuft es nicht so wie er es wünscht, droht er mit dem Abzug seiner Flugzeuge. Die Flughafengegner weisen seit Jahren darauf hin, dass der Kreis mit seinem Geschäftsmodell erpressbar ist und bleibt. Es muss endlich Schluss damit sein, auf die Drohungen von Herrn O`Leary einzugehen. Wo sind unsere Politiker, die sich dagegen zur Wehr setzen? Statt dessen lassen sie keine Gelegenheit aus, den Flughafen mit massiven Steuergeschenken zu entlasten.

Wenn denn der Flughafen die Jobmaschine ist, von der alle Verantwortlichen reden, muss man sich fragen, weshalb trotz der immer wieder zu vernehmenden enormen Auslastung die Kreditmittel des Kreises und damit der Steuerzahler nicht zurückgezahlt werden können. Da stellt sich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit des Flughafens. Wenn der Flughafen so boomt, wie er es immer wieder darstellt, kann die Finanzierung nicht weiter den Steuerzahlern angelastet werden.

Seit Jahren fordern die Flughafengegner und grüne Politiker, dass die Anzahl der tatsächlichen Arbeitsplätze und deren konkrete Bezahlung veröffentlicht werden. Auf diese Zahlen warten wir bis heute. Frage: werden die Leute so schlecht bezahlt? Wie viel ist die Jobmaschine dann wert?

Mit freundlichen Grüßen
Karl Heinz Kandolf
Kevelaer